Mittwoch, 2. Mai 2012

Leuchtturm Bovbjerg Fyr

Der 27 m hohe Leuchtturm wurde im Jahre 1877, in der Regierungszeit König Christian IX von Dänemark erbaut. Er steht auf dem höchsten Punkt der Steilküste, 62 m über dem Meeresspiegel.
Von der Meerseite sieht die Steilküste, auf der der Leuchtturm errichtet wurde, wie der gewaltige Bug (Bov) eines Schiffes aus.
 
Daher bekam die Region Bovbjerg und somit auch der Leuchtturm seinen Namen.
Damit die Seeleute den Leuchtturm nicht mit den nahe gelegenen Kirchtürmen der Umgebung von Ferring und Trans verwechseln konnten, wurde er rot angemalt.
Die Linse des Leuchtfeuers ist noch das Original aus dem Jahr 1877. Ein Stück Technologiegeschichte, denn 1822 erfand der französische Physiker, Augustin Fresnel, diese Linse, die selbst ein kleines Licht vergrößern konnte, das man dann weit übers Meer senden konnte.
Die dem Turm angeschlossenen Gebäude, die früher dem Leuchtturmpersonal als Wohnung dienten, beherbergen heute ein Café und eine kleine Galerie mit Wechselausstellungen der dänischen Küstenbehörde, die den Kampf gegen die Meereskräfte durch die Zeiten schildern.
Der Turm ist täglich geöffnet und für 5,00 DKK pro Person kann er über 93 Stufen bestiegen werden. Oben angekommen wird der Besucher für den mühsamen Aufstieg mit einer sensationellen Aussicht belohnt. Bei klarer Sicht kann man gut 35 km über die Nordsee und landeinwärts schauen.
Öffnungszeiten des Cafès
  • täglich 13:00 - 16:00 Uhr
  • Montags geschlossen
  • 03. - 31. Januar 2011 geschlossen

1 Kommentar:

Leonie Löwenherz hat gesagt…

Ich liebe Leuchttürme. Ich glaube, ich habe noch nie einen "in echt" gesehen, finde sie aber so unglaublich faszinierend, ich glaube seit ich "das doppelte Lottchen" gesehen habe :)

Alles Liebe ♥
Leonie Löwenherz